Detailansicht

"Mitreden statt Zuhören"

Flyer zur Diskussionsreihe Mitreden statt Zuhören

Die vhs hat für das Jahr 2020 eine Diskussions-Reihe unter dem Titel "Mitreden statt zuhören" mit unterschiedlichen Themen geplant. Der Auftakt soll am 31. Januar sein mit dem Thema "Ist der Klimawandel menschengemacht?"

Ziel der Reihe ist es, alle Bürger im Landkreis zu erreichen:  Vertreter aller Generationen,  Menschen mit und ohne Migrationshintergrund,  Menschen mit einfachem und höherem Bildungsstand. "Mitmachen statt Zuhören“ fordert alle auf, sich in einen Dialog mit ‚Entscheidern‘ zu begeben und Themen – angefangen von lokalen Herausforderungen bis hin zu globalen Fragestellungen – nicht nur zu diskutieren, sondern auch Lösungsansätze für sich selbst, zu entwickeln. Wir wollen damit  Bürgerinnen und Bürger zu wichtigen gesellschaftlichen Themen miteinander ins Gespräch bringen, ihre Argumentationsfähigkeit  stärken und sie für die Notwendigkeit von Kompromissen bei der Entwicklung gemeinsamer Positionen sensibilisieren.

Die Idee dahinter ist, TN in einem ersten Schritt in kleineren Arbeitsgruppen das Thema zunächst zu diskutieren sowie eigene Vorschläge und Lösungsansätze zu erarbeiten. Im zweiten Schritt sollen die Ergebnisse gesammelt und im Plenum vorgestellt werden. Wenn möglich, können die Ergebnisse auch öffentlichkeitswirksam an Verantwortliche übergeben werden. Jede Veranstaltung wird moderiert. Gefördert werden die Veranstaltungen vom bayerischen Kultusministerium.

Die weiteren Themen für das Jahr 2020 sind:

Januar: Klimawandel menschengemacht?
‚Fridays for future‘ ist in aller Munde, egal ob bei Befürwortern   oder Gegnern. In einer gemeinsamen Veranstaltung tauschen beide Seiten ihre Argumente aus, werfen einen Blick auf die Region und feststellbare Klimaveränderungen und überlegen, welchen Einfluss ggf. individuelle Aktionen haben können.

Freitag, 31.01.2020, 17:00 – 20:00 Uhr
vhs Selb, Lessingstr. 8

Februar: Kommunalwahlen
Wie wichtig sind Kommunalwahlen für den Einzelnen? Was erwarten wir von den gewählten Vertretern? Wie können Bürger auch zwischen den Wahlen Einfluss auf Entscheidungen haben? In Kleingruppen erarbeiten Teilnehmende ihre Forderungen zu verschiedenen Themen an die Politik. Am Ende sitzen Vertreter aller bisher in den kommunalen Parlamenten vertretenen Parteien im Forum und hören sich die Forderungen ihrer Wähler an.

Aufgrund der anstehenden Kommunalwahlen im März soll diese Veranstaltung in Selb, Marktredwitz und Wunsiedel stattfinden.

Wunsiedel, Freitag 14.02.2020, 17:00 - 20:00 Uhr
Marktredwitz, Donnerstag 27.02.2020 , 17:00 - 20:00 Uhr
Selb, Freitag, 28.02.2020, 17:00 – 20:00 Uhr


Weitere Themen (Reihenfolge noch nicht festgelegt , nicht im August und Dezember) sind:

Gerechtigkeit
Wir diskutieren die besondere Verantwortung des Globalen Nordens im Hinblick auf globale Wirtschaftsbeziehungen unter Berücksichtigung des Klimawandels.
Die Zusammenarbeit mit ‚Amnesty international‘ ist geplant.

Bildungsregion Fichtelgebirge
Nachdem der Landkreis eine anerkannte Bildungsregion ist, beschäftigen wir uns mit der Frage, wer eigentlich Zugang zu den verschiedenen Bildungsangeboten hat bzw. warum bestimmte Gruppen ausgeschlossen sind.
Die Zusammenarbeit mit den Koordinatoren der Bildungsregion beim LRA ist geplant.

Argumentationstechniken für den Stammtisch
Rechte Sprüche und Parolen können uns überall begegnen. Doch wie soll man mit solchen Äußerungen umgehen? An eine pauschale Lösung ist dabei nicht zu denken. Das Argumentationstraining bietet die Möglichkeit, Handlungsoptionen auszuprobieren und verschiedene Alternativen zu diskutieren.

Meine Heimat ist jetzt hier
Was bewegt Menschen, die Heimat zu verlassen, sich auf eine lange Reise mit ungewissem Ausgang zu begeben? Im Dialog zwischen Einheimischen und Menschen mit Migrationshintergrund wächst das Verständnis auf beiden Seiten, Hilfsangebote und gegenseitige Rücksichtnahme auf besondere kulturell und gesellschaftlich bedingte Eigenheiten werden entwickelt.

Globale Konsum- und Produktionsmuster
Möglichkeiten eines reduzierten Konsumverhaltens und Recyclings erörtern, den eigenen Lebensstil kritisch hinterfragen und Möglichkeiten und Grenzen eines „ethischen“ Konsums ökologisch und fair produzierter Waren diskutieren.

Youtube und Demokratie
Immer mehr Menschen politisieren sich und gehen wieder zu Zehntausenden auf die Straße, um zu demonstrieren, z.B. für mehr Klimaschutz oder gegen die EU-Urheberrechtsreform. Ein wichtiges Instrument für die politische Teilhabe ist das Internet. Insbesondere die sozialen Medien spielen eine zentrale Rolle.

Politik in unruhigen Zeiten
Überall auf der Erde kriselt es. Weit weg von uns? Wie weit? Und wird Deutschland tatsächlich am Hindukush verteidigt?
Wir beschäftigen uns mit den aktuellen Krisenherden, fragen nach, was Deutschland tut und tun kann. Nicht zuletzt wollen wir auch die Frage aufwerfen, welchen indirekten Einfluss unser Verhalten auf verschiedene Krisen haben kann.

Fichtelgebirge 2050
Eine Reise in die Zukunft. Wie stellen sich Bürger der Region die künftige Entwicklung des Landkreises vor?

Zurück
NACH OBEN