öffnet die Kategorie 'Gesellschaft' öffnet die Kategorie 'Beruf' öffnet die Kategorie 'Sprachen' öffnet die Kategorie Gesundheit öffnet die Kategorie 'Kunst und künstlerisches Gestalten' öffnet die Kategorie 'Junge Volkshochschule'
Kurssuche:
Veranstaltungskalender für
<< Oktober 2018 >>
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 2021
222324 25 26 2728
29 30 31    

Legende:

News

vhs-Weltgesichter: COSTA RICA

Live-Reportage von und mit Tobias Hauser Montag, 05.11.2018, 19:30 Uhr, Marktredwitz,...

[mehr]

Filmauslese Selb, Don`t Worry, weglaufen geht nicht

Mittwoch, 07.11.2018, 20:00 Uhr, Kino-Center Selb

[mehr]

Cambridge Prüfungen an der Volkshochschule

Aufgrund jahrelanger guter Zusammenarbeit zwischen dem Cambridge Test Centre und der...

[mehr]

Filmfokus Marktredwitz, DIE FARBE DES HORIZONTS

Mittwoch, 07.11.2018, 20:00 Uhr, CINEPLANET-Marktredwitz

[mehr]

Change of perspective - Grundtvig - Workshop from 06.04. - 12.04.2014

AZ: 2013-1-DE2-GRU13-15954

Leitet Herunterladen der Datei einForm for candidate
Leitet Herunterladen der Datei einFlyer change of perspective
Öffnet externen Link in neuem FensterBlog
Leitet Herunterladen der Datei einWorkshops-catalogue 2013/2014

The workshop aims at giving participants the opportunity to “be on the other side in the classroom” and as thus acquire a language or specifically learn alphabetization themselves. Concomitant a better understanding for learners, particularly concerning the acquisition of language skills,shall be buildupon the use of a foreign script. As a consequence thereof a better understanding of the shame of a person affected to come out as an illiterate will increase and therewith the sensibility you need to accompany the person concerned successfully on the way to reading ability and writing literacy. The effort of picking up a literary language is often elusive for teaching staff. There are many cases which imply the acquisition of a literary language on top of the foreign language. This applies to all migrants from countries that do not use Latin letters. Participants in the workshop will gain “first-hand experience” what this situation feels like. They will be taught the basics of a foreign language including a literary language - in this way they will become an analphabet themselves. By learning the Cyrillic script participants will get to know how their own students must feel like when working out letter by letter (alternatively it is possible to learn basics of the Arabic or Greek language, too). In order to not jeopardize the success of the training, classes will be taught in German. At the end of the workshop each participant should be able to put together a brief portrait of him or herself using the foreign script. Apart from learning a foreign language, participants will also search for traces of: what different scripts will be used within Europe? What impact does that have on individuals' opinionof a European Community? What are the expectations of Europeans who move in-between various language areas? Finally which countries already offer literacy projects (e.g. Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.readingworldwide.com and Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://ec.europa.eu/education/literacy). You will realize the European dimension of the task, you will get to know alternative approaches used in other nations and you will build your own network or social contacts within Europe, which will still be valuable in the long run after you finished the workshop. The workshop is NOT supposed to be a didactic seminar for teaching staff, but rather offer teachers of literacy courses the opportunity to be more empathic when dealing with the needsand worries of their course participants and improve individuals' support and motivation. The workshop will offer the opportunity to experience didactic methods which they have used in their own classes, as a partaker themselves. As a result participants can build upon these insights and knowledge and adopt or improve their own reactions and teaching methods.

Perspektivenwechsel - Grundtvig - Workshop vom 06.04. - 12.04.2014

AZ: 2013-1-DE2-GRU13-15954

Leitet Herunterladen der Datei einBewerberformular
Leitet Herunterladen der Datei einFlyer Perspektivenwechsel
Öffnet externen Link in neuem FensterBlog
Leitet Herunterladen der Datei einWorkshops-Katalog 2013/2014

Ziel ist es, den Teilnehmer/innen die Möglichkeit zu geben, einmal ''auf der anderen Seite des Klassenzimmer'' zu sitzen und Spracherwerb bzw. Alphabetisierung selbst zu erleben. Damit einhergehend soll ein besseres Verständnis für die Lernenden, insbesondere beim Erwerb von Sprachkenntnissen in Verbindung mit einer fremden Schrift aufgebaut werden. Sowächst auch das Verständnis für die ''Scham'' Betroffener, sich als Analphabet outen zu müssen und die Sensibilität, um Betroffene auf ihrem Weg zur Lese- und Schreibkompetenz erfolgreich zu begleiten. Für Lehrkräfte in Kursen zur Alphabetisierung ist es oft nur schwer nachvollziehbar, welche Mühen es macht, sich eine Schriftsprache anzueignen. In vielen Fällen ist der Erwerb der Schriftsprache noch verbunden mit dem Erwerb einer Fremdsprache. Dies betrifft alle Migranten aus Ländern mit nichtlateinischer Schrift. Wie sich dies anfühlt, erleben die TN des Workshops eine Woche praktisch "am eigenen Leib". Sie erleben Basisunterricht in einer fremden Sprache inklusiver einer neuen Schrift - und werden damit quasi zum Analphabeten. Mit dem Erlernen der kyrillischen Schrift erleben sie wie dieTeilnehmer ihrer eigenen Kurse, wie es sich anfühlt, Buchstabe umBuchstabe erarbeiten zu müssen. (Alternativ ist auch der Erwerb von Basiskenntnissen der arabischen oder griechischen Schriftzeichen möglich). Um den Lernerfolg nicht zu gefährden, erfolgt der Unterricht in deutscher Sprache. Am Ende des Workshops soll jeder TN in der Lage sein, sich selbst mit einfachen Wörtern vorzustellen. Neben dem Erlernen einer fremden Schrift gehen die TN auch auf Spurensuche: Welche Schriften werden innerhalb der EU genutzt? Welche Auswirkungen hat dies auf das Verständnis Einzelner von einer europäischen Gemeinschaft? Was erwartet Europäer, die sich innerhalb der EU in unterschiedlichen Sprachräumen bewegen? Und nicht zuletzt auch die spannende Frage, in welchen Ländern welche Angebote zur Alphabetisierung bereits bestehen (z. B. Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.readingworldwide.com und Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://ec.europa.eu/education/literacy). Sie erkennen die europäische Dimension der Aufgabenstellung, lernen alternative Methoden anderer Nationen kennen und bauen sich ein eigenes Netzwerk sozialer Kontakte innerhalb Europas auf, auf welches sie auch nach Ende des Workshops zugreifen können. Der Workshop soll KEIN didaktisches Seminar für Lehrkräfte sein, sondern vor allem Lehrkräfte in Alphabetisierungskursen Möglichkeiten an die Hand geben, mit mehr Empathie auf die Wünsche und Sorgen ihrer Teilnehmer einzugehen, individuelle Unterstützung aufzubauen und motivierend tätig zu sein. Der Workshop will allen Teilnehmenden die Möglichkeit geben, didaktische Methoden, die sie bisher im Unterricht selbst angewandt haben, einmal als Teilnehmer zu erleben und aufbauend auf den Erkenntnissen eigenes Verhalten zu verändern und zu erweitern.