Skip to main content

Auf den Spuren von Alexander von Humboldt im Fichtelgebirge

Bergbau und Steinverarbeitung waren über Jahrhunderte hinweg bedeutsam für die industrielle Entwicklung im Fichtelgebirge. Auch damals in preußischer Zeit, als der junge Alexander von Humboldt hier eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Bergwerke im Auftrag der Landesherren durchführte. Nur wenige Jahre widmete er sich diesem Aufgabengebiet, bevor es ihn in ferne Länder zog. Doch diese Zeit war nicht nur voller prägender Erlebnisse für den späteren großen Universalgelehrten, er hat auch Spuren hier vor Ort hinterlassen. In einem seiner Jugendbriefe schreibt er sogar an einen Freund: „… dass ich die größte Entdeckung meines Lebens gemacht habe." Der Bildvortrag führt zu Humboldts Wirkungsstätten im Fichtelgebirge und orientiert sich dabei auch an ausgewählten Themen. Es wird nicht nur an historische Bergbauaktivitäten zurückerinnert, sondern auch an einige der wissenschaftlichen Spitzenleistungen, die seit der vergangenen 250 Jahre gelungen sind. Alexander von Humboldt würde staunen.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem GEOPARK Bayern-Böhmen statt.

Auf den Spuren von Alexander von Humboldt im Fichtelgebirge

Bergbau und Steinverarbeitung waren über Jahrhunderte hinweg bedeutsam für die industrielle Entwicklung im Fichtelgebirge. Auch damals in preußischer Zeit, als der junge Alexander von Humboldt hier eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Bergwerke im Auftrag der Landesherren durchführte. Nur wenige Jahre widmete er sich diesem Aufgabengebiet, bevor es ihn in ferne Länder zog. Doch diese Zeit war nicht nur voller prägender Erlebnisse für den späteren großen Universalgelehrten, er hat auch Spuren hier vor Ort hinterlassen. In einem seiner Jugendbriefe schreibt er sogar an einen Freund: „… dass ich die größte Entdeckung meines Lebens gemacht habe." Der Bildvortrag führt zu Humboldts Wirkungsstätten im Fichtelgebirge und orientiert sich dabei auch an ausgewählten Themen. Es wird nicht nur an historische Bergbauaktivitäten zurückerinnert, sondern auch an einige der wissenschaftlichen Spitzenleistungen, die seit der vergangenen 250 Jahre gelungen sind. Alexander von Humboldt würde staunen.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem GEOPARK Bayern-Böhmen statt.